Dehnungsstreifen effektiv behandeln 

Dehnungsstreifen sind weiße Streifen bzw. Narben der Unterhaut, die wir in einer 2-Schritt-Methode so wirksam wie es nur möglich ist behandeln!

Dehnungsstreifen sind sichtbare Risse bzw. Narben der Unterhaut, die – wie der Name schon sagt – durch starke Dehnung der Haut verursacht werden. Sie werden auch "Striae" genannt und entstehen meist in der Schwangerschaft, in der Pubertät oder beim Abnehmen. Besonders jene, die unter einer Bindegewebsschwäche leiden, sind davon häufig betroffen. Die unschönen Streifen treten vor allem an Bauch, Brust, Oberarmen, Oberschenkeln und Gesäß auf. Sie sind zuerst rosafarben und nehmen dann eine eher weiße Farbe an.

Behandlung von Dehnungsstreifen
Bei der Behandlung ist es wichtig, in einem ersten Schritt das Bindegewebe sowohl zu entgiften, als auch zu entwässern und zu entlasten! In der Praxis für Vitalmedizin verwenden wir hierfür spezielle Körper-Wickel.

In einem zweiten Schritt werden die betroffenen Hautstellen mithilfe von Microneedling und speziellen mesotherapeutischen Wirkstoffen  behandelt. So kommt es effektiv zur Erneuerung der Zellen und die Reparaturmechanismen der Haut werden auch in den tieferen Schichten angeregt.

Die Behandlung macht Dehnungsstreifen blasser, ein komplettes Verschwinden ist nur sehr selten möglich. Um optimale Ergebnisse zu erzielen empfiehlt es sich, die Behandlung mindestens fünf Mal, alle 2-3 Wochen zu wiederholen.